Festival of Light 2009
2009 wurde das Festival of Lights vom 14.10. bis 25.10. veranstaltet. In diesem Jahr verzichtete ich auf ein "Lichterfahrt". Dafür besuchte ich so viele Objekte wie möglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sicher habe ich dadurch weniger der angestrahlten Gebäude gesehen. Allerdings hatte ich dadurch mehr Zeit, um zu fotografieren.
Ich war an mehreren Abenden mit der Kamera unterwegs.

Begonnen habe ich mit dem Brandenburger Tor. Dieses wohl bekannteste Denkmal Berlins wurde in Abständen verschiedenfarbig angestrahlt. Im Vorfeld des Festivals gab es im Internet die Möglichkeit für Jedermann den Berliner Werbeslogan "be Berlin" für eigene "Sprüche" zu nutzen. Diese wurden dann - mit dem Namen des "Erfinders" allabendlich auf das beleuchtete Tor projiziert.

Als nächstes nahm ich mir die Strasse Unter den Linden vor. Auf einem großen Teil dieses Boulevards waren die dort stehenden Bäume in den Herbstfarben angestrahlt. Es war ein wirklich bunter Anblick, der viele Spaziergänger anlockte.

An einem anderen Abend sah ich mir den Gendarmenmarkt an. Dort gab es gleich drei sehenswerte Gebäude, die angestrahlt waren. Zum einen das Konzerthaus, dann den Deutschen Dom und den Französischen Dom.

Des Weiteren war ich an einem weiteren Ausflug am Alexanderplatz, um dort dem Fernsehtrum zu fotografieren. Gleich in der Nähe steht der Berliner Dom. Für dieses Bauwerk hatten sich die Veranstalter in diesem Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Es wurden verschiedene Motive darauf projiziert. Es sollen wohl 20 unterschiedliche sein. Da jedes Motiv ca. 15 bis 20 Minuten stehen blieb, konnte ich nur eine kleine Auswahl fotografieren.

Zum ersten Mal beteiligte sich in diesem Jahr auch der Berliner Hauptbahnhof am Festival. Die Südseite des Bahnhofs wurde verschiedenfarbig angestrahlt.

Als letztes Gebäude schaute ich mir in diesem Jahr das Schloss Charlottenburg an.  
Motive
Brandenburger Tor
Unter den Linden
Gendarmenmarkt
Berliner Dom
Hauptbahnhof
Schloss Charlottenburg
Fernsehturm