Lernpate für PC Unterricht in Wustermark
 

Anfang Oktober 2012 wurde ich von einer Kollegin des Kompetenzzentrums Havelland angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte als Lernpate für den PC Unterricht in der Grundschule in Wustermark ehrenamtlich zu helfen. Da ich bislang noch nicht mit Kindern gearbeitet hatte, bat ich um Bedenkzeit, ohne es grundsätzlich abzulehnen.

Nach Rücksprache mit der Leiterin des Kompetenzzentrums Havelland, Ingeborg Höhnemann, erhielt ich "grünes Licht" für das neue Projekt, wenn ich mich dafür entscheiden sollte.

Nachdem ich mich dafür entschieden hatte, telefonierte ich erst einmal mit der Klassenlehrerin der in Frage kommenden Klasse, um Einzelheiten zu erfahren. Wir verabredeten ein erstes Treffen am 29.10.2012 in der Schule, damit ich die Klasse kennenlernen könne. Bei den Schülern, denen ich helfen soll, handelt es sich um eine dritte Klasse.

Ich besuchte die Klasse am 29.10.2012, um mir ein Bild davon zu machen, ob es wirklich etwas für mich wäre. Meine Aufgabe, erfuhr ich im Gespräch mit der Klassenlehrerin, wäre es, ein Mal pro Woche beim PC Unterricht zu helfen. Die Lehrerin machte den Vorschlag, dass sie montags die Klasse teilt (Klassenstärke 19 Kinder). In der ersten Stunde hätte ich die Hälfte der Schülerinnen und Schüler, um zu helfen. Nach einer kurzen Pause käme dann die andere Hälfte zu mir ins Computerkabinett der Schule.

Am 05.11.2012 war ich zum ersten Mal von 07:45 bis 09:25 in der Schule, um den Kindern beim "Verstehen" des Programms Microsoft Word helfen. Zunächst habe ich geplant bis zum Jahresende, ein Mal wöchentlich dieses Projekt fortzuführen. Ich habe dann dieses Projekt bis zum Ende des Schuljahres fortgeführt.

Nachdem meine Hilfe bei den Drittklässlern gut angenommen wurde, wurde ich am 12.11.2012 gefragt, ob ich mir auch zutrauen würde, das Gleiche mit Schülern einer zweiten Klasse zu machen. Zunächst habe ich es erst einmal bejaht. Ab 26.11.2012 half ich im Anschluss an die Hilfe bei der dritten Klasse noch einmal für zwei Mal 45 Minuten bei der zweiten Klasse.

Im neuen Schuljahr, das am 05.08.2013 begann, helfe ich Kindern aus zwei zweiten Klassen ein Mal pro Woche. Diese führe ich, nach Vorgabe der Klassenlehrerinnen, in den Umgang mit MS Word ein. Auch dieses Mal läuft die Hilfe bis zum Ende des Schuljahres. Kurz vor Ende des Schuljahres wurde ich gefragt, ob ich auch im nächsten meine Hilfe beibehalten würde, was ich bejahte.

Das Schuljahr 2014 begann am 25.08.2014. In der Schule gab es nur noch eine zweite Klasse, die mit 28 Kindern recht groß war. Ausserdem gibt es zwei Flixklassen (hier werden Kinder der ersten und zweiten Klasse gemeinsam unterrichtet). In der ersten und zweiten Stunde unterrichte ich jeweils die Kinder der zweiten Klasse. Nach der großen Pause unterrichte ich die zweite Klasse, die der Klassenlehrer in vier gleiche Teile eingeteilt hat. Ich unterrichte diese Klasse dann Montags jeweils zur Hälfte, die dann auch noch einmal geteilt wird.  Die Hilfe erteile ich auch dieses Mal wieder bis zum Ende des Schuljahres.

Das Schuljahr 2015 begann am 27.08.2015. In der Schule gab es nur noch eine zweite Klasse, die mit 28 Kindern recht groß war. Ausserdem gibt es zwei Flixklassen (hier werden Kinder der ersten und zweiten Klasse gemeinsam unterrichtet). In der ersten und zweiten Stunde unterrichte ich jeweils die Kinder der zweiten Klasse. Nach der großen Pause unterrichte ich die zweite Klasse, die der Klassenlehrer in vier gleiche Teile eingeteilt hat. Ich unterrichte diese Klasse dann Montags jeweils zur Hälfte, die dann auch noch einmal geteilt wird.  Die Hilfe erteile ich auch dieses Mal wieder bis zum Ende des Schuljahres.

Seit dem Schuljahr 2016 unterrichte ich nicht nur die zweiten Klassen, sondern mache auch eine Computer AG. Von 12:05 bis 12:50 und dann bis 13:30 Schüler der ersten bis vierten Klasse. Gleich zum Schuljahresbeginn konnten diese sich dafür anmelden.