Buddy Bären im Berliner Hauptbahnhof
 

Der Buddy Bär wurde 2001 von Eva und Paul Herlitz in Zusammenarbeit mit Roman Strobl (Österreich) entwickelt. Sie entwarfen zunächst vier Modelle.
Inzwischen gibt es über 1.100 Bären. Geplant waren diese Bären - eine kleine Ausgabe - zum Verkauf. Mit dem Erlös sollen Kinderhilfsprojekte unterstützt werden.

Die großen Exemplare wiederum sollen in Städten auf der ganzen Welt, nachdem sie von den Kommunen oder Organisationen gekauft wurden, ausgestellt werden.
Bisher kamen über 1,4 Mio. EURO für den wohltätigen Zweck zusammen.

Im Jahre 2006 wurden einige der zwei Meter großen Bären im Berliner Hauptbahnhof ausgestellt.

Vom 28.11.2009 bis zum 14.04.2010 werden erneute Buddy Bären im Berliner Hauptbahnhof ausgestellt. Dieses Mal wird die Ausstellung von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) organisiert.

Bei der letzten Ausstellung waren nur einige der Bären zu sehen. Bei der jetzigen werden 144 Bären mit einer Höhe von je zwei Metern präsent. Dieses sind so viel Bären, wie Länder von den Vereinten Nationen anerkannt sind. Durch Spenden und Versteigerungen sind für die UNICEF und lokale Kinderhilfsorganisationen bis November 2009 1,6 Millionen Euro zusammen gekommen.