Die Berliner East Side Gallery
Die East Side Gallery ist eines der bekanntesten Touristenattraktionen. Zwischen dem Berliner Ostbahnhof und dem U-Bahnhof Warschauer Strasse wurde auf einer Länge von ca. 1,3 km die Originalmauer erhalten und stehen gelassen.
Gut 10 Jahre nach dem Mauerfall (1990) wurde diese Open Air Ausstellung dann eröffnet. Über 100 Künstler aus aller Welt hatten sich an dem Bemalen der Mauerstücke beteiligt und ihre jeweilige Sicht künstlerisch umgesetzt.
Durch Witterungseinflüsse und leider auch durch Schmiererein der Besucher wurden die gestalteten Mauerstücke stark beschädigt. 1990 dann wurde eine Sanierung der East Side Gallery durchgeführt und 1991 wurde sie unter Denkmalschutz gestellt.
Zum 20. Jahrestag des Mauerfalls wurde die damaligen Künstler eingeladen, um ihre Kunstwerke von damals neu zu erstellen. Ein großer Teil der Künstler kam der Einladung nach und erneuerten ihre Gemälde von damals. Nun erstrahlt die East Side Gallery wieder in altem Glanz - bis auf wenige Ausnahmen. dort waren die Künstler - aus welchen Gründen auch immer - nicht bereit ihre Darstellungen von damals neu zu erstellen. Diese Stücke sind auf der Mauer weiß übermalt worden. Als ich dort war (07.11.2009) war noch nicht alles ganz fertig, so dass einige Maler noch am Arbeiten waren.

zurück Bilder