Hurghada
 

Mit ungefähr 60.000 Einwohnern ist Hurghada das größte ägyptische Touristenzentrum. Hotels und Ferienanlagen reihen sich aneinander.
Die Stadt liegt direkt am Roten Meer. Hurghada ist Ausgangspunkt für Tauch- und Schnorchelfahrten. Für Touristen, die nicht Schnorcheln oder Tauchen wollen, bzw. können, werden Fahrten mit dem Glasbodenboot angeboten. Hierzu fuhren wir mit einem Boot auf die offene See, bis zu einem Riff hinaus. Der untere Teil dieses Bootes - unter der Wasseroberfläche - ist mit vielen Fenstern ausgestattet, so dass man die Fische sehr gut sehen kann. Um diese anzulocken, wurden sie angefüttert. Nach dem Ansehen der Fische wurde ein Mittagessen gereicht und dabei auch Folklore geboten (Ein Derwisch und Bauchtanz).
Als Sehenswürdigkeiten gelten die koptische Kirche und die Moscheen. Letztere dürfen in Hurghada, im Gegensatz zum Rest des Landes, nicht besichtigt werden. Außerdem gibt es in Hurghada das erste Kaufhaus - von einer Deutschen geführt - in dem Preise an den Waren sind. Ganz im Gegenteil zu den anderen Geschäften, in denen man um den besten Preis feilschen muss.
 
Glasbodenboot
Kaufhaus
Moschee
Koptische Kirche
Basar

Bilder